Brustkrebs: 30 Jahre HER2-Therapie

„Aus einem biologischen Nachteil einen Vorteil machen“

In etwa 20% aller invasiven Mammakarzinome weisen eine Überexpression von HER2 auf. Patientinnen mit diesem Onkogen hatten eine schlechtere Prognose als andere Brustkrebspatientinnen. In den letzten 30 Jahren kehrte sich diese ursprünglich negative Erkenntnis ins Positive, indem für diese Patientinnen eine „zielgerichtete Therapie“ gefunden wurde.

Michael Gnant im Interview zur Erfolgsgeschichte HER2-Therapie
vimeo.com/medonline/


Beitrag veröffentlicht am 25.02.2015