Wissenschaftliche Arbeit

Michael Gnant, ist in zahlreichen Fachgesellschaften aktives Mitglied. Er hat mehr als 250 wissenschaftliche Originalarbeiten veröffentlicht, die Gesamtzahl der Publikationen liegt bei über 1.000. Seine Arbeiten wurden in den vergangenen Jahren mit mehr als einem Dutzend Forschungspreisen ausgezeichnet, darunter mit dem renommierten Max Kade Research Award in New York sowie (zweimal) mit dem Theodor-Billroth Preis der ÖGC. 2004 wurde Michael Gnant als erster Österreicher für fünf Jahre in das Board of Directors der Breast International Group (B.I.G.) berufen, nicht zuletzt als Anerkennung für die Präsentation vieler revolutionärer Studienergebnisse der ABCSG.

Das renommierte Magazin „Cancer World“ schreibt in einem Porträt des Wiener Arztes von „weltweit Aufsehen erregenden Forschungsergebnissen aus einem Land mit knapp acht Millionen Einwohnern“. Besonders hervorgehoben wird die Studie 12 der  ABCSG, die bereits bei ihrer Präsentation beim Kongress der amerikanischen Krebsgesellschaft ASCO große Beachtung gefunden hat.

Als Leiter der Studie gelang es ihm, eine neue Therapie bei jungen Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium zu entwickeln. Weltweit wurde das Studienergebnis als „revolutionär“ betitelt.

 

Artikel zum Download