Studienleiter Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant läutet den Final Countdown der Studie 18 ein

Investigatormeeting in WienEs wird die letzte Fortbildungsveranstaltung zu ABCSG-18 sein, die in den vergangenen Tagen in Wien in den Barocken Suiten stattgefunden hat. Eine große Studie mit 3.400 Patientinnen geht, zumindest was die Teilnahmemöglichkeit betrifft, zu Ende. Das Studienergebnis wird bereits mit Spannung erwartet.

Mit dem Meeting wurde an die Studienanfänge erinnert, mit dem Launch im Moya und den vielen Aktivitäten und Anstrengungen, die notwendig waren, diese herausfordernde Studie über die Jahre zum Laufen zu bringen. Und es ist fast geschafft – an der Studie der Austrian Breast & Colorectal Study Group (ABCSG) können jetzt nur mehr 228 Patientinnen teilnehmen. Mit ersten Ergebnissen wird schon 2014 gerechnet.

Was soll mit Studie 18 herausgefunden werden?

Die adjuvante Antihormontherapie schützt Brustkrebspatientinnen vor einem Wiederauftreten der Erkrankung. Das Risiko dabei: Die Unterdrückung der Hormonproduktion erhöht das Risiko für Osteoporose. Bislang wurden den Betroffenen Bisphosphonate zur Verhinderung von Knochenbrüchen verabreicht. ABCSG-18 untersucht, ob der Antikörper Denosumab ebenfalls vor Knochenbrüchen schützt und gleichzeitig das Leben nach Brustkrebs verlängern helfen kann.

Klick zum Vergrößern

 Investigatormeeting in WienInvestigatormeeting in WienIMG_8516IMG_8356IMG_8669


Beitrag veröffentlicht am 19.02.2013